Schriftgrad

Trauer um Udo Walz

Udo Walz

1944 - 2020

Die Berliner Aids-Hilfe trauert um Udo Walz

Er war viele lange Jahre unser Kurator, Unterstützer, Berater, Begleiter und guter Freund.

Im Jahr 1997 gründete Udo Walz mit weiteren Prominenten das Kuratorium der Berliner Aids-Hilfe, dem er bis zuletzt angehörte. In den frühen Jahren war Udo Walz häufig mit Judy Winter, René Koch oder Romy Haag und einer Spendendose in der Hand unterwegs, um Spenden für die Berliner Aids-Hilfe zu sammeln. Im direkten Kontakt mit den Menschen setzte er sich dabei für die Solidarität mit Erkrankten ein und warb für deren Akzeptanz in unserer Gesellschaft.

Für ihn war es selbstverständlich, dass er seine Popularität in den Dienst der guten Sache stellte. Als Friseur beteiligte er sich alljährlich an der Aktion Friseure gegen Aids, verlieh öffentlichkeitswirksamen HIV-Kampagnen sein Gesicht oder wandte sich in TV-Sendungen gegen das Stigma und die Ausgrenzung von Menschen mit HIV und Aids.

Der Salon war ihm nicht nur Lebensmittelpunkt sondern auch zugleich Bühne für Benefizauktionen zu Gunsten der Berliner Aids-Hilfe oder Hintergrund für TV-Interviews, zu der er die Berliner Aids-Hilfe einlud. Mit seinen vielfältigen beruflichen Kontakten hat Udo Walz namhafte Künstler_innen dazu motiviert, bei Künstler gegen Aids – Die Gala zu Gunsten der Berliner Aids-Hilfe aufzutreten. Selbstverständlich übernahm er dazu das Styling und war gern gesehener Gast auf dem Roten Teppich und im Theater. Er überzeugte Sponsoren von der guten Sache und half so, dass die Berliner Aids-Hilfe Arbeit wertvolle Unterstützung erhielt.

Gemeinsam mit seinem guten Freund René Koch trat Udo Walz auch als Musiker in Erscheinung. Auf Initiative des Produzenten Andy Moor erschien die gemeinsam eingesungene CD „Die 3 Berliner“ mit dem Gassenhauer „Das ist die Berliner Luft“ als Benefizprojekt zu Gunsten der Berliner Aids-Hilfe. Zudem engagierte sich Udo Walz bei vielen kleinen Events und Gelegenheiten und half uns ganz selbstlos und unprätentiös.

Udo Walz begeisterte sich bis zuletzt für das ehrenamtliche Begegnungsangebot Ulrichs – Café, Küche & Kultur der Berliner Aids-Hilfe. Er stand voll hinter diesem Projekt, unterstütze es nicht nur finanziell, sondern half auch tatkräftig mit.

Wir sind sehr dankbar für all das Gute, dass uns Udo Walz geschenkt hat und dass wir diesen langen Weg gemeinsam mit ihm gehen durften. Er war ein  wichtiger Vorreiter für Akzeptanz von HIV-positiven Menschen in unserer Stadt  sowie ein treuer, ein guter Freund und wir werden ihn sehr vermissen.

Unser Mitgefühl gilt ganz besonders seinem Lebenspartner Carsten Thamm-Walz sowie allen Angehörigen und Freund_innen.

Berlin, 20.11.2020

Diesen Artikel