Schriftgrad

Persönliche Beratung in der BAH

CORONA-HINWEIS:

Wir haben unsere Angebote der aktuellen Situation angepasst. Bitte nehme immer zuerst telefonisch Kontakt mit uns auf. Sofern nicht anders angegeben, erreichst Du unsere Zentrale unter 0 30 - 88 56 400.

Vielen Dank!

Zu unseren Kernangeboten gehört die persönliche Beratung zu allen Fragen rund um HIV und Aids.

Wir beraten seit mehr als 25 Jahren: in unseren Beratungsräumen, im Krankenhaus, im Gefängnis, im Internet und, wenn notwendig, auch zu Hause. Auf Wunsch anonym, immer kostenlos und durch ein erfahrenes Berater_innenteam.

Wir bitten bei den folgenden Beratungsangeboten jeweils um eine vorherige telefonische Terminvereinbarung!

Allgemeine Beratung

Beratung zu HIV und Aids, Übertragungswegen und -risiken, sexuell übertragbaren Infektionen (STI), Krisen und Ängsten, Unterstützungsmöglichkeiten in Notlagen, Stiftungsanträgen

Montag 10:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 16:00 Uhr
Freitag 10:00 - 15:00 Uhr
   

Beratung zu speziellen Fragen

Beratung für schwule Männer

Donnerstags 12 bis 14 Uhr

Derzeit ausschließlich telefonisch unter: 0 30 / 88 56 40 31

Beratung für Frauen und Trans*

Rund um die Themen Leben mit HIV/Aids, Unterstützungsmöglichkeiten, Selbsthilfe, Beziehungsfragen, Lebensfrust und -lust, STIs, Kinderwunsch...

Montags 13:30 bis 16 Uhr sowie nach Vereinbarung unter Tel.: 0 30 / 88 56 40 - 26 bzw. per E-Mail.

Die ausführlichen Angebote für Frauen finden Sie hier.

Für Migrant_innen zu sozial- und aufenthaltsrechtlichen sowie psychosozialen Fragen (auch auf englisch, französisch, polnisch, russisch, rumänisch; andere Sprachen nach Vereinbarung)

Montags 12 bis 16 Uhr

Mittwoch 12 bis 16 Uhr

Für Fragen zu ART und medizinischen Fragen bei HIV und Aids
Donnerstags 12:00-14:00 Uhr telefonisch unter: 030 / 88 56 40 - 24 (Jens Ahrens)

Anonyme Beratung zur HIV-PrEP

Die Prä-Expositionsprophylaxe (PreP) ist die medikamentöse Vorbeugung einer Infektion mit dem HI-Virus (HIV). Bei Kondomverzicht kann durch Einahme eines Medikaments auf diese Weise eine HIV-Infektion durch sexuelle Übertragung verhindert werden. In Deutschland ist das Medikament Truvada® seit 2016 als Medikament als vorbeugende Maßnahme zu Verhinderung von HIV-Infektionen zugelassen.

Telefonische Beratung Donnerstags  12:00-1:00 Uhr in der BAH unter 0 30 / 88 56 40 - 24 (Jens Ahrens)

Sexualberatung

Einzel- und Paarberatung rund um Sexualität: z.B. HIV-Prävention, Risikomanagement, Safer Sex, Kontrazeption, Erregungs- und Orgasmusprobleme, Paarkonflikte. Sexualberatung für junge Erwachsene bezüglich sexueller Selbstbestimmung und sexueller Gesundheit. Beratung für Eltern im Hinblick auf sexuelle Identität und sexuelle Gesundheit Jugendlicher. Fort- und Weiterbildung für Multiplikator_innen.

Die Beratung erfolgt nach telefonischer Absprache: Anette Lahn, Sexualpädagogin (ISP), Systemische Therapeutin und Sexualberaterin (DGfS), Tel.: 0 30 / 88 56 40 - 40

 

Für sozialrechtliche Fragen (Leistungen, Anträge, Widersprüche)

Freitags 10 bis 13 Uhr

 

Für Fragen zu HIV im Erwerbsleben

Freitags 10 bis 13 Uhr und nach Vereinbarung: 030 / 88 56 40 - 12 (Claus Eschemann)

 

Für Rentenfragen, insbesondere Widersprüche gegen Rentenbescheide
Terminvergabe in der Sozialrechtsberatung

 

Rechtsberatung
Terminvergabe in der allgemeinen Beratung

 

Schuldnerberatung
Terminvergabe in der allgemeinen Beratung

Diesen Artikel