Schriftgrad

 

Spritzentausch in der BAH & in Haft

Im Rahmen der gesundheitlichen Aufklärung - und im Besonderen, um Neuinfektionen mit HIV und / oder Hepatitiden zu verringern - bieten wir in unseren Räumen die sichere Entsorgung von gebrauchten Spritzen an. Gegen geringe Kostenbeteiligung sind sterile Spritzbestecke erhältlich.

Spritzentausch in Haft

Bundesweit blieb aus dem Modellprojekt „Spritzenvergabe im Justizvollzug“ nur ein Projekt bestehen.

In der JVA für Frauen in Lichtenberg können inhaftierte, intravenös drogengebrauchende Frauen sterile Spritzen anonym an Spritzenautomaten tauschen. Dadurch sollen Ansteckungsgefahren während der Haft, besonders mit HIV und Hepatitis verringert werden. Ergänzende bieten Mitarbeiterinnen der Berliner Aids-Hilfe e.V. auf den Stationen 2, 5 und 6 regelmäßig Informationen an.

Vertrauliche Beratungsgespräche ohne Beisein eines Vollzugsbeamten bieten MitarbeiterInnen der Berliner Aids-Hilfe auf Nachfrage in allen Berliner Haftanstalten an.

Ansprechpartnerin:

Daniela Staack. Telefon 0 30 / 88 56 40 - 41, daniela [dot] staack [at] berlin-aidshilfe [dot] de (subject: Spritzentausch) (E-Mail)

 

Angebote weiterer Einrichtungen

drucken

Diesen Artikel